Homöpathie Mainz Nieder-Olm Heilpraktiker
Homöpathie Mainz Nieder-Olm Heilpraktiker
Heilpraktikerin vor den Toren von Mainz
Heilpraktikerin vor den Toren             von Mainz            

Immunsystem Darm - Das sollten Sie wissen

Wir fühlen uns nur wohl, wenn der Darm richtig funktioniert. Wenn wir besondere Entscheidungen treffen, dann "hören wir auf unseren Bauch". Wir sprechen auch vom "Bauch-Hirn".

Das Hormon Serotonin ist auch in großen Mengen im Darm vorhanden, nicht nur im Gehirn.

 

 

Kennen Sie das?

Sie haben Bauchschmerzen, Völlegefühl, Hauterkrankungen oder immer wiederkehrende Scheideninfektionen?

Der Arzt ist ratlos und findet keine Ursache? Ein Reizdarm wird diagnostiziert.

 

Die Ursachen sind vielfältig. Wenn die Balance der Darmbakterien gestört ist oder sich Entzündungen im Darmbereich abspielen, dann ist unser Wohlbefinden empfindlich gestört. Auch eine Nahrungsmittelunvertäglichkeit (siehe Histaminintoleranz) kann vielfältige Probleme verursachen. Diese erkennt man oft nicht auf den ersten Blick.

 

80% der Abwehrzellen sind im Darm zu finden. Wenn man die Oberfläche des Darms ausbreitet, hat er eine Fläche von ca. 400 - 500 qm! Auch ein Teil der Schilddrüsenhormone wird über den Darm verstoffwechselt. Aus diesen Gründen ist der Darm für unser Immunssystem sehr wichtig.

 

Oft übersehen wird ein gestörtes Gleichwicht unseres Darms. Im Verdauungstrakt des Menschen leben Bakterien und Pilze. Diese erfüllen sehr wichtige Aufgaben und sollten somit in einem physiologischen Verhältnis in unserem Körper vorhanden sein. Sie siedeln sich mit der Geburt in unserem Darm an.

Durch Stress, ungesunde Ernährungsweise und Medikamente z.B. Antibiotika können sich bestimmte Mikroorganismen vermehren und so eine Dysbiose (Ungleichgewicht) im Darm herstellen.

 

Wie erkenne ich eine gestörte Darmflora?

 

• Durchfall oder Verstopfung

• Völlegefühl, Bauchschmerzen

• breiiger Stuhl aber auch zu fester Stuhl

• unverdaute Nahrungsreste

• immer wieder Blähungen, Oberbauch aufgetrieben

• bestimmte Nahrungsmittel werden nicht vertragen

• erhöhte Infektanfälligkeit

 

Ein Teil dieser Mikroorganismen im Körper ist der Hefepilz Candida albicans.

Wenn das Immunsystem geschwächt ist oder die Darmflora wurde durch eine Antibiotikagabe verändert, kann sich der Pilz ausbreiten. Zuerst im Darm, dann in der Scheide, im Mund oder auf der Haut.

 

Die Symptome sind oft nicht eindeutig und werden lenken den Verdacht nicht auf den Pilz. In der Zwischenzeit kann er sich wunderbar ausbreiten.

 

Symptome können sein

 

Blähungen

Sodbrennen

Verstopfung, Durchfall

Brennen und Jucken im Vaginalbereich

häufige Blasenentzündungen

chronische Müdigkeit

Konzentrationsstörungen

Heißhunger auf Süßes (der Pilz lebt vom Zucker!!)

Muskelschmerzen

Brennen im Intimbereich

und noch viele andere Symptome.

 

Auch erhöhte Leberwerte können auf eine Candida-Belastung hinweisen. Die Hefen bilden sogenannte Fuselalkohole im Darm, die die Leber belasten und so zum Anstieg der Leberwerte führen. Natürlich sollte beim Anstieg der Leberwerte immer eine gründliche Diagnostik erfolgen.

 

Als Folge einer unkontrollierten Pilzbesiedelung, aber auch in Folge von Nahrungsmittelunverträglichkeiten, kann das sog. Leaky-Gut Syndrom entstehen.

Das Leaky-Gut Syndrom ist eine Störung der Schleimhautbarriere im Verdauungstrakt. Dadurch entstehen kleine Löcher in der Darmwand („tight junctions“) und die Wand und Schleimhaut wird durchlässig. Auch Unverträglichkeiten begünstigen ein Leaky-Gut, welches übrigens nicht mit einer Darmspiegelung nachgewiesen werden kann.

 

Fettunlösliche Stoffe, bakterielle Toxine, Schwermetalle sowie Nahrungsmittel die unvollständig gespalten sind, gelangen in den Blutkreislauf.

 

Lebensmittelallergien stehen häufig in einem direkten Zusammenhang zu einer Candida Pilzinfektion und dem Leaky-Gut-Syndrom.

 

Eine einfache Möglichkeit sich ein Bild von der Darmflora und Darmschleimhaut zu machen, ist ein Darmcheck.

Dabei handelt es sich um eine Stuhluntersuchung bei der u.a. nach der Darmflora, Verdauungsleistung (Fettverdauung, Eiweißverdauung etc), Entzündungen, Bauchspeicheldrüsenleistung und Pilzen geschaut wird.

Ich berate Sie gerne in meiner Praxis!

 

Der Darm kann danach gezielt wieder aufgebaut werden, um dann als ein Teil des Immunssystems wieder richtig zu funktionieren. Für ein gutes Wohlbefinden.

 

Kontakt

Telefon

06136 952229

oder online buchen

Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung

Sprechzeiten

Termine nach

Vereinbarung!

Hier finden Sie mich

               Pestalozziring 22

              55270 Zornheim

 

                Verbandsgemeinde            Nieder-Olm              

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Naturheilpraxis Beate Borgs